Durch die Pandemie ist die Zahl der Delikte vor allem in Barcelona und El Prat gesunken. In der katalanischen Hauptstadt gab es 40% weniger Kriminalität.


BARCELONA / ACN. Durch die Pandemie und die Ausgangssperre gab es in der gesamten Provinz Barcelona im vergangenen Jahr 30,1% weniger Kriminalität. Dies geht aus dem vom Innenministerium veröffentlichten Strafregister hervor, in dem insgesamt 269.879 Delikte verzeichnet wurden. Das sind 115.959 weniger als im Jahr 2019.

Am stärksten ging die Anzahl von Diebstählen (44,3%) und Einbrüche (39,5%) zurück. Dagegen stieg die Kriminalität im Zusammenhang mit Drogenhandel um 1,6%. In El Prat de Llobregat und Barcelona waren die Rückgänge mit 47,6% bzw. 40,5% am deutlichsten.

Esplugues de Llobregat war dagegen die einzige Gemeinde, in der es mehr Delikte gab als im Jahr zuvor. Hier wurde ein Anstieg von 3,9% registriert.

Viel weniger Kriminalität gab es aber vor allem in El Prat de Llobregat. In der Gemeinde vor den Toren Barcelonas ist die Verbrechensrate am meisten gesunken. Im Jahr 2019 wurden noch 10.766 Straftaten registriert, dagegen waren es im vergangenen Jahr nur 5.637.

Weniger kriminaliät während der Pandemie

Auch in der katalanischen Hauptstadt war ein starker Rückgang zu verzeichnen. In der Stadt Barcelona gab es 2020 insgesamt 117.786 Delikte, was 80.148 weniger sind als im Vorjahr. Ebenfalls wurden in Sant Andreu de la Barca (–29,3%), in L’Hospitalet de Llobregat (–24,2%) und Castelldefels (–23,5%) weniger Straftaten als 2019.

Die Ausnahmen

Esplugues ist die einzige Gemeinde mit mehr als 30.000 Einwohnern, in der die Kriminalität im Jahr 2020 zugenommen hat. Dort stiegen die registrierten Delikte von 2.772 im Jahr 2019 auf 2.879 im letzten Jahr. Zu den Straftaten, die am stärksten zugenommen haben, gehören Sexualverbrechen (20%) und Drogenhandel (28,6%). Ebenfalls gab es mehrere Morddelikte und sexuelle Übergriffe. Im Vorjahr wurden dort keinerlei solcher Verbrechen verzeichnet.

Die Zahl der Delikte in Rubí war dagegen fast gleich. Laut der Statistik gab es dort kaum weniger Kriminalität als im Vorjahr. Nur vier Straftaten weniger wurden von den Behörden registriert. So betrug der Rückgang dort lediglich 0,1%.


Alle Nachrichten, die neuesten Artikel und interessante Anekdoten immer direkt auf’s Handy erhalten? Hier klicken, um unseren Telegram-Kanal zu abonnieren.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: