Bereits am Montag hatte die Generalitat mitgeteilt, einige Lockerungen wieder zurückzunehmen. Heute wurde die Verschärfung der Maßnahmen vom Gericht bestätigt

Die katalanische Regierung sah sich durch den wiederholten Ausbruch der Coronavirus-Pandemie zum Handeln gezwungen. Seit der Wiederbelebung des Nachtlebens kurz vor Sant Joan haben sich die Zahlen neuer Ansteckungen multipliziert. Unter anderem werden sämtliche Aktivitäten zeitlich eingeschränkt und müssen, wie auch der Bar- und Restaurantbetrieb um 0.30 Uhr enden. Darüber hinaus sollen auch alle Arten von sozialen Zusammenkünften auf maximal 10 Personen limitiert werden. Dazu bedurfte es allerdings der Zustimmung der Justiz, da die Regionalregierungen, so auch die Generalitat, nicht genügend Kompetenz hat. Am heuteigen Mittwoche wurde dieser Teil der Verschärfung der Maßnahmen vom Gericht bestätigt.



Die Richter sehen die von der Generalitat vorgeschlagenen Maßnahmen aufgrund der neuen Infektionswelle “die besorgniserregende Ausmaße anzunehmen scheint” für “unerlässlich”. Sie sind ebenfalls der Auffassung, dass familiäre und gesellschaftliche Treffen „einer der Hauptschwerpunkte der sogenannten fünften Welle der Pandemie” seien.

Diese Beschränkungen treten mit sofortiger Wirkung in Kraft und werden bis mindestens 23. Juli gültig sein.

Essen und Trinken in der Öffentlichkeit

Ein weiterer Punkt der am Montag beschlossenen neuerlichen Beschränkungen betrifft der Verzehr von Speisen und Getränken im Freien. Dabei gab es in der Bevölkerung einige Zweifel. Grundsätzlich ist das Essen und Trinken auf öffentlichen Straßen und Plätzen nicht gestattet, doch es gibt einige Ausnahmen. 

  • Picnic mit Familie oder Freunden

Nein, die neue Beschränkung erlaubt keine Mahlzeiten oder einen Drink bei Gruppentreffen im Freien. Wie die Zivilschutzbehörde ProciCat erklärte, umfasst das Verbot beispielsweise auch Strände und Parks.

  • Das Frühstücksbrot vor der Tür des Büros

Ja, ohne das Beisein von anderen ist der Verzehr von Speisen möglich. Als erlaubte Option nennt ProciCat das Essen auf der Straße während der Arbeitspausen.

  • Eis oder eine Horchata auf der Strasse?

Ja, auch dies ist gestattet, solange man dabei alleine ist. Im Beisein von mehreren Personen wäre ist nicht erlaubt. Wer allerdings zusammen mit Freunden, beispielsweise ein Eis essen möchte, kann dies aber auf der Terrasse einer Bar tun. Hierbei ist hingegen die Begrenzung Treffen mit maximal 10 Personen zu beachten.

  • Kinder in Casals

Ja, die Regierung hat erklärt, dass Kindern bei Ausflügen und in Sommerlagern der Verzehr von Speisen und Getränken erlaubt ist.

  • Am Strand

Nein, wenn man sich in einer Gruppe befindet. Der gemeinsame Verzehr von Speisen oder Getränken im Freien ist untersagt, man darf jedoch einzeln konsumieren.

  • Trinken mit Freunden auf der Straße

Nein, der Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen und Plätzen ist nicht erlaubt. In Barcelona ist dies durch eine Verordnung des Stadtrats geregelt. Zusätzlich gab es im Zuge der Pandemie hierzu auch ein Verbot, das von der Generalitat im vergangenen Sommer ausgesprochen wurde.

Erneute Ausgangssperre

Zusätzlich wird auch die nächtliche Ausgangssperre reaktiviert. Diese soll laut Regierungssprecherin Patrícia Plaja allerdings vorerst nur in Gemeinden mit besonders hohen Inzidenzwerten verordnet werden. Derzeit berät sich die katalanische Regierung gemeinsam mit Experten von ProciCat über die Einzelheiten.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: