Reisen zwischen Spanien und Deutschland

Die Verbesserung der Situation in Spanien wirkt sich auch auf die Reisebestimmungen aus. Deutschland gilt weiter als Risikogebiet

Aktualisiert: 29.08.2021

Wie Barcelonalemany bereits vergangene Woche berichtete, verbesserte sich die Lage in allen Teilen Spaniens. Die von den Behörden als fünfte Welle der Coronavirus-Pandemie bezeichneten Wochen scheint anhand der veröffentlichten Bilanzen abzuklingen. Daraufhin hat auch das deutsche Robert Koch-Institut, wie jede Woche, seine Liste der riskanten Gebiete aktualisiert. Auf dieser wurde Spanien nun vollständig als Hochrisikogebiet gestrichen. In der Vorwoche galt dies nur für die Regionen die KanarenAsturienKastillien, València und Katalonien. Dagegen bleibt die gesamte Bundesrepublik für das spanischen Gesundheitsministerium weiter Risikogebiet. Wir geben einen Überblick, worauf man bei Reisen zwischen Spanien und Deutschland achten muss.



Erneute Änderung bei den Einreisebestimmungen

Die Farben der Karte des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten haben sich bereits verändert. Das ECDC hat seine Einstufung für die verschiedene Regionen Spaniens schon letzte Woche aktualisiert. 

Am vergangenen Freitag hat auch das deutsche Robert Koch-Institut reagiert. Die neueste veröffentlichte Liste gilt seit Sonntag, dem 29. August. Daraufhin ändern sich die (Ein-)Reisebestimmungen vor allem für ungenesene und ungeimpfte Personen. Für sie ist die (mindestens 5tägige) Quarantäne nach der Einreise nun nicht mehr erforderlich. Dies ist gerade für Familien interessant, die gemeinsam mit ungeimpften Kindern von Spanien nach Deutschland fliegen. Sie müssen durch die Änderung auch nicht mehr in die sogenannte Absonderung.

Bestehen bleibt allerdings für alle Ungenesenen, bzw. Menschen ohne vollständige Impfung, die Pflicht, das negative Ergebnis eines Covid19-Tests vorzulegen. Dieser wird aber bereits vor dem Abflug von allen Beförderungsunternehmen verlangt.

Die Vorlage eines solchen Dokuments ist auch bei der Einreise nach wie vor nötig, wie es seitens der deutschen Behörden heißt. So kommt auch bezüglich der Quarantäneregeln zu einer Änderung. Dadurch das Deutschland nur noch zwischen Virusvarianten- und Hochrisikogebieten unterscheidet, Barcelonalemany berichtete, wird keine Quarantäne mehr notwendig sein.

Die wöchentlich aktualisierte Liste der Covid19-Risikogebiete erstellt das Robert-Koch-Institut für Virologie gemeinsam mit den Ministerien für Auswärtiges, Gesundheit und Inneres.

Deutschland weiter Risikogebiet

Die neuen Einschränkungen gelten nicht nur für Reisende, die aus Spanien zurückkommen. Auch alle Touristen, die sich auf dem Weg auf die iberische Halbinsel machen, sind davon betroffen. Die spanische Regierung erklärt ganz Deutschland ab dem kommenden Montag um Mitternacht zum Risikogebiet.

Bisher waren auf dem Weg nach Spanien nur Reisende aus Hamburg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und Schleswig-Holstein betroffen. Dies ändert sich mit Wirkung von Montag, den 23. August. Dann nämlich gilt Deutschland für spanischen Behörden ausnahmslos als Risikogebiet.

Dadurch besteht für jede Person ab 12 Jahren eine Test- bzw. Nachweispflicht. Das bedeutet, die Vorlage eines negativen PCR- oder Antigentests, des Impf- und Genesungsnachweises ist ohne Ausnahme Vorschrift.

Reisende, die vom Coronavirus genesen sind, müssen einen positiven PCR-Test vorlegen. Dieser muss vor mindestens elf Tagen von einem Labor durchgeführt worden sein. Das ausgestellte Zertifikat ist dann 180 Tage lang gültig.

Die Regelung gilt für die Einreise, per Flugzeug oder über die Autobahnen und Landstraßen nach Spanien. Die Behörden sind angewiesen, Reisende, die mit deutschen Kfz-Kennzeichen unterwegs sind, anzuhalten und zu kontrollieren.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: