Der wunderschöne kleine Ort in der katalanischen Provinz Tarragona ist der Ursprung einer alten Legende. Einmal im Jahr verwandelt sich Montblanc zum Schauplatz eines tollen mittelalterlichen Spektakels und wird zum Anziehungspunkt tausender Besucher.

Der Ort scheint sich bis heute kaum verändert zu haben. Viele alte Gebäude, die Stadtmauer, die Kirchplatz, beim Spazieren durch Montblanc glaubt man sich in der Zeit versetzt. Neben diesem wunderschönen Flair hat der Ort auch noch Etwas, worauf die Einwohner besonders stolz sind. Die Legende, die hier ihren Ursprung hat, lockt jedes Jahr tausende Besucher nach Montblanc.

Die gerettete Prinzessin

Die Legende von Sant Jordi, dem tapferen Ritter, der die Prinzessin vor dem Drachen rettete. Diese Geschichte soll sich laut der Überlieferung in Montblanc, dieser hübschen Kleinstadt in der Provinz Tarragona zugetragen haben. Das feiert man natürlich rund um den Tag des Sant Jordi mit einer mehrtägigen Veranstaltung. Während dieser Zeit wird der gesamte toll geschmückt und viele der Bewohner von Montblanc beteiligen sich aktiv an den Feierlichkeiten. Diese sieht man in mittelalterlichen Gewändern durch die alten Gassen von Montblanc schlendern, was das ganze Spektakel noch authentischer erscheinen lässt.

Montblanc im Mittelalter (Foto: BarcelonAlemany.com)

Mittlerweile tauchen die Feierlichkeiten in immer mehr Reiseführern auf. Daher verwundert es nicht, dass man heutzutage sogar Besucher aus der ganzen Welt in Montblanc antrifft. Ehrlich gesagt, muss man das jährliche zweiwöchige Mittelalterspektakel Montblanc Medieval mitzuerleben.

Auch so mancher Besucher tut es den Einwohner gleich und passt sein Outfit den Feiern zu Ehren von Sant Jordi an. Die meisten der Strassen sind mit viel Liebe zum Details dekoriert, die Kinder sieht man mit Spielzeug-Schild und -Schwert durch die Gegend rennen. An einigen Ständen wird auch Honigwein angeboten. Das erinnert an eine längst vergangene Zeit. Durch die Strassen zieht ein Duft nach leckerem Essen.

Spass für die ganze Familie

So erwartet die Besucher ein wirklich rundum authentisches Ambiente. Im Schatten der Stadtmauer wird den Besuchern alte Handwerkskunst gezeigt. Grossgewachsene Schwertkämpfer beeindrucken mit ihren martialischen Vorführungen. Falkner präsentierten stolz ihre Raubvögel, die ihnen aufs Wort gehorchen und Ritter messen sich in in alten Rüstungen bei Wettkämpfen hoch zu Ross. 

Die kleinen Gäste können Runden auf Ponys drehen. Sie reiten vorbei an einem nachgebauten mittelalterlichen Dorf und staunen über das Leben, das damals geführt wurde.

Besonders viel Spass haben die Kinder auch bei den beliebten Theaterstücken. Im Hof eines ehemaligen Palastes erzählen Schauspieler spielerisch die Geschichte von Sant Jordi. So wird die katalanische Legende auch an die nächsten Generationen weitergegeben.


Traditionen in katalonien


Für die Erwachsenen gibt es vor der Kirche Santa Maria einen kleinen Markt, auf dem die Weinbauern aus der näheren Umgebung Kostproben ihrer Produkte anbieten. Für das leibliche Wohl sorgten unzählige Stände mit typisch regionalen Spezialitäten. Am vergangenen Sonntag ging nun die diesjährigen Feierlichkeiten zu Ehren des tapferen Ritters zu Ende. Wir haben einmal ein paar Eindrücke für Euch zusammengefasst.

 

.