Mehrere Bundesländer wieder Risikogebiete

Auch in Deutschland ist das Coronavirus nach wie vor präsent. Aufgrund der Einschätzung des spanischen Gesundheitsministeriums sind mehrere Bundesländer wieder Risikogebiete.

Trotz der voranschreitenden Impfkampagnen in Europa kommt es in verschiedenen Gebieten immer wieder zu einem Anstieg neuer Covid19-Fälle. So zuletzt auch in Spanien, worauf die deutschen Behörden das gesamte Land wieder auf die Liste riskanter Gebiete nahm (Barcelonalemany berichtete). Auch in Deutschland gibt es nach wie vor ein ständiges Auf und Ab im Zusammenhang mit den Inzidenzzahlen. Nun sind mehrere Bundesländer wieder Risikogebiete und aus diesem Grund ändern sich die Bestimmungen bei der Einreise nach Spanien.



Dies betrifft die Bundesländer Hamburg, Berlin, Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Schleswig-Holstein. Dies geht aus der aktualisierten Liste der spanischen Behörden hervor, die seit heute, 16.August 2021 gilt. Durch die Einstufung als Risikogebiete, sind bei der Einreise wieder bestimmte Bedingungen zu erfüllen. Wer aus den betroffenen Bundesländern einreist, muss entweder vollständig geimpft (mindestens 14 Tage vor Reiseantritt) oder genesen sein. Auch mit dem negativen Ergebnis eines Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, kommt man ohne Probleme ins Land. Der jeweilige Nachweis muss (digital oder in Papierform) auf Deutsch, Englisch, Spanisch oder Französisch vorhanden sein. 

Woher darf man einreisen?

Aktuell ist die Einreise nach Spanien für Personen aus aus allen Staaten der Europäischen Union gestattet. Dies gilt ebenfalls für Länder des Schengen-Abkommens (Schweiz, Vereinigtes Königreich, Island, Norwegen, Lichtenstein) sowie Andorra, dem Vatikanstadt, Monaco, San Marino.

An der Grenze:

Die Bestimmungen für die Einreise nach Spanien hängen von der epidemiologischen Situation der jeweiligen Region, aus der man kommt. Diese hat die spanische Regierung auf einer Webseite (auch auf Deutsch) im Detail zur Verfügung gestellt, zu finden unter: https://travelsafe.spain.info/de/ .

Dabei wird bei der Art der Einreise kein Unterschied gemacht. Die dort aufgeführten Bedingungen gelten sowohl bei der Fahrt mit dem Auto, dem Zug, dem Schiff, als auch die (Ein-)Reise per Flugzeug.

Darüber hinaus informiert der Flughafenbetreibers AENA auf seiner Webseite über aktuelle Maßnahmen. Die Webseiten der Flughäfen: Josep Tarradelles, Barcelona El PratGirona-Costa Brava und Reus enthalten ebenfalls nützliche Informationen.

Einreise-Kontrollen

Aktuell müssen alle Personen, die auf dem Luft-, Land- oder Seeweg nach Spanien einreisen, eines der folgend aufgeführten Dokumente vorlegen:

  • Einen PCR- (NAAT) oder Antigentest (RAT) mit negativem Resultat (auf englisch, französisch, deutscher oder spanisch). Dabei dürfen zwischen dem Zeitpunkt des Tests und der Einreise nicht mehr als als 48 Stunden vergangen sein.
  • Zertifikat über eine COVID-19-Impfung. Das Dokument muss dabei belegen, dass die vollständige Impfung vor mindestens 14 Tagen erhalten wurde. Das von der Europäischen Union geschaffene digitale COVID-Zertifikat ist in diesem Fall ebenfalls gültig.

Alle Reisenden, die nach Spanien mit dem Flugzeug oder dem Schiff erreichen, müssen vor der Reise ein Formular ausfüllen: 

Bei Reisen dem Flugzeug ist das SPAIN TRAVEL HEALTH-Formular auf dieser Webseite auszufüllen. Alternativ kann man auch die SPAIN TRAVEL HEALTH App ‚SpTH‘ verwenden (erhältlich für Apple und Android). 

Das Gesundheitsformular für Reisen mit dem Schiff findet man über diesen Link.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: