Die Situation auf den Intensivstationen ist stabil und die Zahl neuer Fälle von Coronavirus sinkt. Daher wurde entschieden, dass einige Maßnahmen gelockert werden.


KATALONIEN / ACN: Die katalanischen Behörden haben heute Mittag einige Änderung der Bestimmungen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie bekannt geben. Zum Einen wird es wieder mehr Bewegungsfreiheit geben. Darüber hinaus werden die Öffnungszeiten des Restaurants etwas erweitert. Bars und Restaurants können zum Frühstück und Mittagessen noch eine Stunde geöffnet haben. Dies sind einige der Maßnahmen die werden gelockert, wir auf einer Pressekonferenz mitgeteilt wurde.

Die derzeitigen Regelungen, die seit einem Monat gültig sind, wurden angesichts der nach Weihnachten verschlechterten Pandemie-Zahlen angeordnet. Der Gesundheitsminister Josep Maria Argimon hat dazu gestern erklärt, dass die derzeitigen Beschränkungen „kontinuierlich, aber mit kleinen Lockerungen“ sein werden. Dabei hatte er es aber noch vermieden ins Detail zu gehen.

Die Zahl der Neu-Infektionen ist gesunken und die Situation auf den Intensivstationen in der Region hat sich stabilisiert. Das hat die Gesundheitsbehörden dazu bewegt, die aktuellen Bestimmungen zumindest etwas zurückzunehmen.

Argimon argumentierte, die Maßnahmen werden gelockert, um den Sektoren entgegenzukommen, die von der Covid19-Krise am stärksten betroffen sind. „Wir alle sind uns der Situation bewusst, in der wir uns befinden“, begründete der Gesundheitsminister die Änderungen.

Josep Maria Argimon bei einer Pressekonferenz (Foto: Europa Press)

Keine falschen Zeichen setzen

Bereits vor einigen Tagen hatte sich der Generalsekretär des Gesundheitsamtes dazu in einem Radio-Interview geäußert. „Wir werden empfehlen, den Großteil der Maßnahmen zur Einschränkung der sozialen Aktivitäten und der Mobilität beizubehalten.

Die Bestimmungen zum jetzigen Zeitpunkt stark zurückzunehmen wäre ein Risiko“, so Ramentol weiter. „Zugleich würde es ein missverständliches Zeichen setzen und den Menschen das Gefühl geben, dass das Virus kein Problem mehr ist.“

Diese Maßnahmen werden gelockert

Gastronomie

Eine der Maßnahmen, die am 8. Februar gelockert werden betreffen gastronomische Einrichtungen. Auf der Pressekonferenz am Mittag wurde mitgeteilt, dass Bars und Restaurants jeweils morgens und zur Mittagszeit länger öffnen dürfen. Damit dehnen sich die erlaubten Öffnungszeiten auf 7.30 bis 10.30 Uhr und 13.00 bis 16.30 Uhr aus. Dagegen bleibt das Verbot Abendessen zu servieren weiterhin bestehen. Während des restlichen Tages ist nur die Bestellung nach Hause (bis 23 Uhr) oder das Abholen von Speisen möglich (bis 22 Uhr) möglich.

Sport

Darüber dürfen die Innenbereiche von Fitness-Centern wieder benutzt werden. Dabei gilt ein Limit von 30% der gewöhnlichen Kapazität. Die sportlichen Aktivitäten in Gruppen sind in diesem Zusammenhang mit maximal 6 Personen erlaubt.

Mobilität

Ab Montag wird man sich wieder etwas freier bewegen können. Die Beschränkung der Mobilität wird vom eigenen Wohnort (Barcelonalemany berichtete) auf den gesamten Landkreis erweitert. Die „Cormarca“ kann jedoch auch nur mit triftigem Grund verlassen werden. Dazu gehören Familienangehörige zu pflegen, für den Weg zur Arbeit, zur Schule oder zum Arzt. Die Regelung gilt auch weiterhin für ganz Katalonien.

Einzelhandel
BarcelonAlemany.com, das BCN Magazin, Coronavirus, Barcelona, Informationen, Covid-19, Bestimmungen, Katalonien
Buchladen in Barcelona (Foto: Archiv, BarcelonAlemany.com)

Buchläden wurden im Zuge der Änderungen der Anti-Covid19-Einschränkungen als „kulturelle Einrichtungen“ eingestuft. Somit dürfen diese unabhängig von ihrer Grösse, auch an den Wochenenden wieder öffnen.

Trotz der Proteste des Sektors bleiben Läden mit mehr als 400 qm und Einkaufszentren zumindest bis 21. Februar weiterhin geschlossen.

Bildung

Der Online-Unterricht an der Universität wird im Allgemeinen beibehalten, mit Ausnahme von praktischen Fächern. Die neuen Maßnahmen ermöglichen es jedoch Teilnehmern des ersten Kurses eine teilweise persönliche Anwesenheit.

Die Schule wird der mit Anwesenheit in den Klassenzimmern und gemischtem Unterricht im Abitur fortgesetzt.

Treffen und nächtliche Ausgangssperre

Die Begrenzung von höchstens 6 Personen aus maximal zwei Haushalten wird beibehalten. Die Ausgangssperre bleibt ebenfalls von 22 Uhr bis 6 Uhr gültig.