Für die spanischen Gesundheitsbehörden gilt Deutschland noch als Risikogebiet. Jetzt wird die Einreise nach Spanien aber vereinfacht und kein PCR-Test mehr notwendig sein.

SPANIEN, DEUTSCHLAND, EUROPA PRESS. Die Reisen nach Spanien werden wird für deutsche Touristen und rückreisende Residenten nach langer Zeit wieder etwas vereinfacht. Wie das Gesundheitsministerium der Zentralregierung in Madrid mitteilte, wird kein PCR-Test mehr notwendig sein.



Reisen nach Spanien werden einfacher

Ab Montag können nicht nur Europäer, sondern auch geimpfte Reisende aus der ganzen Welt ohne Einschränkungen nach Spanien einreisen. Dies gab, wie Barcelonalemany berichtete, Regierungspräsident Pedro Sánchez bereits am 21. Mai bekannt. Mit Wirkung vom Montag, 7. Juni, wird bei der Einreise nach Spanien auch kein PCR-Test mehr notwendig sein.

Auch Personen, die von Deutschland aus nach Spanien reisen, profitieren davon. Sie müssen dann, sollten sie noch nicht genesen sein oder keine Impfung erhalten haben, nur noch einen negativen Antigentest vorweisen. Im offiziellen Amtsblatt des Staates BOE wird es zwar erst am Samstag erscheinen. Eine dementsprechende Information wurde jedoch schon zuvor auf der Webseite der Regierung als Pressemitteilung veröffentlicht. Darin heißt es:

„Daher können Sie, wie in der Resolution angegeben, ab Montag, dem 7. Juni, auch mit der Impf- oder Genesungsbescheinigung nach Spanien einreisen. Ebenso werden die akzeptierten diagnostischen Tests um die auf Antigene erweitert.“

Tourismus ist kein Grund
Kontrolle am Flughafen (Foto: Europa Press)

Dies bedeutet, dass zwei Testtypen anerkannt werden. Zum einen „Nukleinsäureamplifikationstests“ (NAAT), mit denen das genetische Material des Virus nachgewiesen wird (RT-PCR, TMA sowie RT-LAMP). Desweiteren „Antigen-Schnelltests“ (RAT), die das Vorhandensein von Antigenen des Virus nachweisen. Wichtig ist dabei, dass die Probenentnahme maximal 48 Stunden vor der Ankunft auf spanischem Territorium durchgeführt werden müssen. 

Unabhängig von den beschriebenen Änderungen bleibt die Online-Registrierung über das “Spain Travel Health”-Formular Voraussetzung. Diese muss Antritt der Reise ausgefüllt und darin angegeben werden, dass man ein negatives Testergebnis mit sich führt.



Parallel dazu wurde von den spanischen Gesundheitsbehörden ebenfalls die Liste der Risikogebiete aktualisiert, die bis zum 20. Juni gilt. Dazu zählen unter anderem Deutschland, Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Frankreich, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, Niederlande, Polen, Portugal und Schweden.

Personen, die aus diesen Ländern nach Spanien einreisen, müssen einen negativen Corona-Test vorweisen, von Covid-19 genesen oder bereits geimpft sind. 

Minderjährige unter 6 Jahren sind von jeglicher Verpflichtung eines Tests auf das Coronavirus ausgenommen. Bei bereits geimpften Reisenden, müssen seit der zweiten Dosis (im Fall von Janssen die Erste) mindestens 14 Tage vergangen sein. Diese Regelung tritt am 7. Juni in Kraft.

Noch einfacher wird das Reisen mit der Einführung des neue europaweit gültigen Covid19-Reisepasses. Spanien nimmt in den Wochen vor dem endgültigen Start an einer Testphase teil. Während dieser


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: