Handzeichen als Hilferuf

Man braucht sie hoffentlich nicht selbst, aber diese Geste kann Leben retten, wenn sie von anderen gesehen wird. Ein spezielles Handzeichen als Hilferuf!

REDAKTION. Diese Geste ermöglichte es den Mossos d’Esquadra einen mutmaßlichen Gewalttäter festzunehmen. Ein Mitarbeiter eines medizinischen Zentrums in Barcelona erkannte das Handzeichen als Hilferuf im Wartezimmer und alarmierte die Polizei.

Die zuständigen Regierungsbehörden sind aufgrund der zuletzt veröffentlichten Daten zur Gewalt gegen Frauen mehr als besorgt. Die Zahl der Todesopfer durch geschlechtsspezifische Gewalt liegt im Jahr 2021 bei bisher 37. In den letzten 20 Jahren waren es sogar mehr als 1100. Nur jede vierte ermordete Frau machte zuvor eine Anzeige bei der Polizei.

Eine von drei Frauen in Spanien (rund 6,6 Millionen) wurde in ihrem Leben einmal vom Partner oder Ex-Partner missbraucht. Davon gaben 14,2% körperliche und/oder sexuelle Gewalt und fast 32% psychische Gewalt an, der Rest litt unter beidem. Dieses Resultat ergab eine Macro-Umfrage zum Thema Gewalt gegen Frauen im Jahre 2019.

In der vergangenen Woche haben die Mossos d'Esquadra im Wartebereich eines Ärztezentrums Zentrums in Barcelona einen Mann festgenommen. Seine Begleiterin zeigte eine Geste, mit der sie auf die Gewalt aufmerksam machen wollte. Wie die Mossos auf ihrem Twitter-Account mitteilten, wusste ein Angestellter des Zentrums, was die Geste bedeutet und kontaktierte die Polizei. Kurz darauf wurde der Mann wegen angeblichen Missbrauchs in Gewahrsam genommen.

Eine Geste als stiller Alarm

Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, auf sich aufmerksam zu machen, wird ein besonderes Handzeichen als Hilferuf zum stillen Helfer.

Die Geste besteht darin, die offene Handfläche zu zeigen, in die der Daumen legen wird und dann zur Faust zu schließen. 

Das Signal ist eine Online-Initiative zur Unterstützung von Frauen die unter männlicher Gewalt leiden. Diese weltweite Aktion riefen die Organisationen Canadian Women's Foundation und dem North American Womens Funding Network ins Leben.

Diese Organisationen befürchteten, dass während des Lockdowns wegen der Coronavirus-Pandemie das Risiko der Gewalt gegen Frauen zunehmen könnte. Sie erfanden ein Handzeichen als Hilferuf, das beispielsweise ganz unauffällig in Videoanrufen ausgeführt werden könnte. 

Die Geste wurde mit der Zeit über die Social Media-Plattform TikTok immer bekannter. Seitdem gab es mehr und mehr Fälle, in denen sie nützlich war und dem Opfer geholfen wurde. In den Vereinigten Staaten wurde gab zum Beispiel ein Teenager dieses Signal und konnte daraufhin von einem Entführer gerettet werden. 

Wir von Barcelonalemany wollen helfen, dass auch hierzulande so viele Menschen wie möglich erkennen, wenn eine Frau Hilfe benötigt. Ein gutes Beispiel dafür ist der Fall, der sich, wie anfangs erwähnt kürzlich in Barcelona zugetragen hat. Daher hoffen wir, dass der Artikel von Euch geteilt oder anderen von der Geste erzählt wird.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: