Festival Cruïlla 2021 ein Erfolg

Cruïlla 2021

Die Konzert-Veranstaltung ging nach einem Jahr Pause mit guten Eindrücken und Erkenntnissen zu Ende. Für die Organisatoren war das Festival Cruïlla 2021 ein Erfolg.

BARCELONA, EUROPA PRESS. Diese diesjährige Ausgabe des Events hat drei Tage voller Konzerte mit einem Rekord von mehr als 50.000 Besuchern abgeschlossen. Laut den von der Organisation zeigen die Daten einmal mehr, dass es eines der beliebtesten Musikereignis der Region ist. Am Samstag hatte man 69 Besucher anhand von Antigen-Tests positiv auf Covid-19 getestet. Wie Barcelonalemany berichtete, wurde mit Massenuntersuchungen vor dem Einlass geplant. Für die Veranstalter war das Festival Cruïlla 2021 ein Erfolg, an dem man anknüpfen kann.



Das Festival hatte eine Gesamtkapazität von 25.000 Personen pro Tag. Die aktuelle Zunahme der Corona-Zahlen wirkte sich aber negativ auf den Ticketverkauf aus. Somit lag der Tagesdurchschnitt der Teilnehmer bei rund 18.000.

Cruïlla 2021, ein voller Erfoilg (Foto: Mané Espinosa)

Insgesamt weniger als 300 Personen positiv getestet

Nach Ende des Events wurde Bilanz gezogen. An allen Tagen wurde bei insgesamt 289 Personen das Coronavirus festgestellt. Es war zweifellos eine der ungewöhnlichsten Ausgaben des-Festivals. Nicht nur weil an den drei Tagen mehr als 50.000 Teilnehmer ohne Sicherheitsabstand tanzen und feiern konnten. Alle Besucher wurden vor dem Zutritt einem Antigentest unterzogen, von denen insgesamt nur 289 Personen ein positives Ergebnis zeigten.

Mehr als 50.000 kamen in drei Tagen (Foto: Mané Espinosa)

Der Direktor von Cruïlla, Jordi Herreruela, zeigte sich auf einer Pressekonferenz mehr als zufrieden. „Aus unserer Sicht ist das Festival Cruïlla 2021 ein Erfolg“, und deutete auf das ordnungsgemäße Funktionieren der Tests hin. „Ein riesiger Mehraufwand, der auch mit Kosten verbunden war, doch es hat sich gelohnt, wie die Besucherzahlen zeigen. Vor allem aber kehrte Barcelona als Zentrum der Organisation von Events und Live-Musik zurück.“

30% hielten sich nicht an Vorschriften

Nicht ganz glücklich waren die Veranstalter allerdings mit einem Teil der Besucher. Nach deren Angaben verwendeten nur rund 70% der Teilnehmer die Masken korrekt. Ein Umstand gegen den die mit allen Mitteln angegangen wurde, Durchsagen über die Lautsprecher und eine kleine Armee von Kontrolleuren. Am Ende wurde deutlich, dass es Menschen gibt, die ihre Interessen auch unter extremen Umständen über die des Allgemeinwohls stellen.

Abschließend sagte Herreruela, dass man “stolz und glücklich” sei. Angesichts der anhaltenden Gesundheitskrise wies der Festivaldirektor darauf hin, dass „man sich einschließen und sämtliche Aktivitäten stoppen könne. Aber es ist seit anderthalb Jahren bewiesen, dass es sich um ein ‚fehlgeschlagenes Modell‘ handelt. Unser Event ist das beste Beispiel dafür, was möglich ist, wenn Wissenschaft und Kultur zusammenarbeiten.”

Bereits vor einigen Wochen gab es mit einem Live-Konzert im Palau Sant Jordi ein Ereignis unter ähnlichen Umständen. Rund 5000 Zuschauer sahen die Band Love of Lesbian, nachdem sich zuvor alle Teilnehmer einem Anti-Covid19-Test unterzogen. Schon dabei zeigte sich, dass Massentests möglich sind und von dieser Art Event keine Gefahr ausgeht.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: