El sol, la playa y el mar – no necesito más

Hola Chicos, liebt ihr nicht auch den Sommer? Nach monatelangem Warten ist er endlich da und hinterlässt seine Magie.

Der Sommer in Barcelona ist etwas Besonderes für mich. Wenn man in Deutschland aufwächst und keinen Strand zur Verfügung hat, weiß man Spanien zu schätzen. Zudem war der Strand Kataloniens 2009 der allererste Strand, den ich besucht hatte. Damals hätte ich niemals gedacht, dass ich 7 Jahre später hierher ziehe: In eine lebendige Stadt mit heißen Temperaturen. Natürlich ist eine Wohnung ohne Klimaanlage eine Herausforderung, aber ein Ventilator tut´s auch. Im Winter war die Heizung mein bestes Lieblingsaccessoire und jetzt ist es der Ventilator🔥. 



Und was für ein Gefühl, draußen keine Maske mehr tragen zu müssen. Ich bin ein wenig irritiert, dass erstaunlicherweise noch sehr viele sie tragen, aber jeder geht mit der Pandemie anderes um und für mich ist es einfach nur eine Erleichterung, draußen wieder “normal” atmen zu können.  

Durch die neuen Lockerungen trauen sich auch wieder mehr Freunde mich zu besuchen. 3 gute Freunde waren schon da und das hat mir ein Stück Heimatgefühl geschenkt, da ich schon eine Weile nicht mehr in Stuttgart war und vor Covid 3-4x pro Jahr meine Familie und Freunde besucht habe. 

So sehr ich Barcelona liebe, diesen Monat habe ich eine Auszeit gebraucht und bin daher mit einer Freundin für eine Woche nach Fuerteventura geflogen, um von dort aus zu arbeiten. Und es war eine ganz andere Welt. Das Leben auf einer kleinen Insel hat schon etwas für sich. Saubere, ruhige Naturstrände, ohne Verkäufer, die “cerveza, beer” schreien und entspannte Menschen, die nicht hektisch in einer Großstadt herumirren. Für mich ist Barcelona zum spanischen New York geworden. Aber trotzdem kann ich mir ein Leben ohne die Stadt nicht vorstellen🙈. Aber das Gute ist, dass man, wenn man etwas Ruhe will, einfach für ein Wochenende wegfahren kann, um neue Energie zu tanken.

Das letzte Wochenende war ich in San Sebastian und es war das erste Mal, dass ich im Nordspanien war. Die Stadt ist süß und umrundet von Natur. Wir waren wandern und hatten eine schöne Zeit. Natürlich hatte ich im Urlaub auch die Gelegenheit meinen neuen Bikini einzuweihen und das Ergebnis lässt sich sehen: Ein leichter Sommerteint vertreibt alle Kummer und Sorgen😉. Aber ich war auch ein wenig erschrocken, weil ich dachte, dass katalan eine komplizierte Sprache ist, aber dann lernte ich die baskische Sprache kennen. Man kann sie weder mit einer anderen Sprache vergleichen, noch ist sie mit einer anderen Sprache verwandt. Aber man konnte sich auch leicht auf spanisch unterhalten. Von daher, no pasa nada. 🙂

Ich hoffe, ihr hattet bisher auch einen schönen Sommeranfang und genießt ihn in vollen Zügen☀️.

Adéu und bis bald!

Eure Feven


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: