Wichtig für die gesamte Bevölkerung: Ab Montag den 25. Januar wird es für alle Notrufe eine einheitliche Notrufnummer geben. Die Umstellung soll den Service für den Bürger verbessern und die Verarbeitung der der Notrufe effizienter machen.


BARCELONA / ACN. Die Bürgermeisterin von Barcelona, ​​Ada Colau, und der Innenminister, Miquel Sàmper, haben Ende vergangenen Jahres das Kooperationsabkommen unterzeichnet. Danach legt das Notrufzentrum Kataloniens seine Dienste zusammen und es gibt für alle Notfälle in Barcelona eine einheitliche Notrufnummer.



Besserer Service und mehr Effizienz

Wie ein Sprecher des Rathauses erklärte, dienen diese Änderung dazu, „das Management von Vorfällen und Handlungsanforderungen der Rettungsdienste zu verbessern.“

In diesem Zusammenhang wies er darauf hin, dass es ein Schritt ist, die operative Koordinierung von Notfällen im Rahmen eines neuen Modells zu erleichtern. Ziel ist die Modernisierung und Rationalisierung der Aufgaben der Notrufzentren und die Verbesserung des Service für den Bürgern.“

Umstellung ab dem 25. Januar

BarcelonAlemany, das BCN Magazin, Notruf Barcelona, Feuerwehr, Bombers, Polizei, Guardia Urbana, Mossos d'Esquadra, Notarzt, wichtige Telefonnumern
Kampagne der Stadtverwaltung zur Umstellung der Notrufnummer

Für Meldungen über Brände galt bisher die Nummer 080 und die Guardia Urbana war unter dem Anschluss 092 erreichbar. Von nun an wird die einheitliche Notrufnummer 112 wird für alle Arten von Notfällen zuständig sein.

Das Notrufzentrum CAT112 wird somit ab sofort alle Anrufe annehmen, ob polizeilicher, medizinischer Notfall oder Feuer. Diese werden dann an die jeweils zuständige Stelle weiterleiten. Die Telefonzentrale für Notfälle übernimmt diese Aufgabe ab Montag, den 25.01.2021. 

„Beide kommunalen Anschlüsse werden aber vorerst weiter funktionieren“, erklärt ein Sprecher des Stadtrats. Die Nummern 080 und 092 werden nicht verschwinden, doch die Bürger sollen im Notfall 112 verwenden.

Informations-Kampagne

Durch die Umstellung mussten auch die Verantwortlichen des Rathauses reagieren. So hat der Stadtrat von Barcelona hat bereits Ende 2020 eine Kampagne gestartet, um die Bevölkerung über die Änderung zu informieren. Seitdem sieht man in den Straßen der Stadt schon Hinweis-Banner mit den betreffenden Informationen.

Auch die Feuerwehr und die Guardia Urbana beteiligt sich daran, die Bürger auf die einheitliche Notrufnummer hinzuweisen. Dafür nutzen sie alle zur Verfügung stehenden Kanäle wie beispielsweise die sozialen Netzwerke.