Wer das lebhafte Ambiente der Gassen und Plätze mag, sollte die Carrer de Blai besuchen. Mitten in Poblesec befindet sich die einzig wirkliche Straße der Tapas-Bars Barcelonas.

BARCELONA / REDAKTION. Nicht mal einen Kilometer lang ist sie und im normalen Tempo ist man sicherlich in wenigen Minuten hindurchgelaufen. Doch ganz so einfach kommt man dann doch nicht daran vorbei, wenigstens in eines der Lokale einzukehren. Was die „Straße der Tapas-Bars” außer dem Kulinarischem noch so Besonders macht, erfahrt ihr in unserem Artikel.

Fußgängerzone mitten im Viertel

Der Stadtteil erlebt schon seit mehreren Jahren einen Boom, da hat das gastronomische Angebot nicht lange auf sich warten lassen. Vor allem der fehlende Autolärm macht es gemütlich, in der Carrer de Blai zu verweilen. Darüber hinaus ist die verkehrsberuhigte Zone mitten in Poblesec weit weg von jeglichem geschäftlichen, aber auch touristischem Trubel.

Die Strasse der Tapas-Bars
Abwechslungsreiches Angebot in den Bars der Carrer de Blai (Foto: BarcelonAlemany.com)

Das hat wiederum einen weiteren positiven Nebeneffekt. Hier man noch ausgehen, trinken und essen und das Portemonnaie leert sich nicht ganz so schnell. Soll heissen, in der Carrer de Blai haben die Lokale noch recht moderate Preise.

Die Gegend ist ausserdem gut zu erreichen. Je nachdem, aus welcher Richtung man sich durch die Bars kämpfen will, liegt die Metro-Station Paral.lel oder Poblesec näher. Die Nähe zum Sala Apolo macht sie darüber hinaus zu einem beliebten Treffpunkt, bevor man ein Konzert besucht.

Vielfältig und bunt ist nicht nur das Viertel, sondern auch das was aus den Küchen der Bars und Restaurants kommt. Ein abwechslungsreiches gastronomisches Angebot, und das obwohl sich die meisten Läden auf Tapes, Montaditos und Pintxos spezialisiert haben. Das macht vor allem in einer Runde von Freunden Spaß – alles an einem Tag zu probieren, schafft man aber nicht. Das hat einen einfachen Grund: Das umfangreiche Angebot. Zwischen der Carrer d’en Fontrodona und Creu dels Molers gibt es nämlich die meisten Gastronomen pro Quadratmeter in Barcelona.

Barcelona Strasse der Tapas-Bars
Die Carrer de Blai hat die meisten Bars pro Quadratmeter (Foto: BarcelonAlemany.com)

Wer leckeres Essen, Bars und lebhafte Atmosphäre liebt, ist hier genau richtig. Und wer die einzig wirkliche Straße der Tapas-Bars in Barcelona noch nicht kennt, sollte das auf jeden Fall einmal ändern.

Tapes, Pintxos und Montaditos

Wie anfangs erwähnt, bieten die unterschiedlichen Lokale der Straße eine abwechslungsreiche und originelle Küche. Dort findet man verschiedenste Kreationen von Tapes, die ihren Ursprung im Süden Spaniens haben. Darüber hinaus werden Pintxos zubereitet, die beliebten kleinen Speisen „am Spiess“, die im Baskenland begannen, die gastronomische Welt zu erobern. Auf den Karten der Bars fehlen natürlich auch die sogenannten Montaditos nicht. Kleine Brote, die mit beliebigen Zutaten belegt werden. Zweifellos der iberischen Vorreiter der Bocadillos und Sandwiches. 

Verschiedenste Lokale

Geschmack liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Wobei man hierbei wohl eher vom Gaumen des Gastes sprechen muss. Aus diesem Grund ist auch etwas schwierig zu bestimmen, welche die besten Lokale sind. Wir wollen es mal so ausdrücken, es gab einige Bars, die uns besonders aufgefallen sind.

Tapes, Pintxos und Montaditos, Carrer de Blai
Tapes, Pintxos und Montaditos in der Carrer de Blai (Foto: BarcelonAlemany.com)

Die größte Auswahl an Tapas, Pintxos und Montaditos hat auf jeden Fall das „L’Atelier de Blai“. Der Koch des „Es Xibiu“ inspiriert sich in der mallorquinischen Küche, zu der es samstags musikalische Sessions gibt. Das sehr gemütliche Lokal „La Koska Taverna“ betreiben ein Argentinier und ein Baske, die originelle Tapas und tolle Weinkarte servieren. Das unschlagbarste Preis-Leistungs-Angebot hat ohne Zweifel das „Blai 9“ und die Spezialitäten im „La Esquinita de Blai“ sind ihre Gemüse-Burger. Dagegen behauptet das „Blai Tonight“, die besten Kroketten der Stadt zuzubereiten. Inmitten der ganzen Bars und Restaurants findet man sogar einen Italiener. Es ist tatsächlich für Jeden etwas dabei.

Wirklich empfehlen können wir aber nur, die einzig wirkliche Straße der Tapas-Bars einmal zu besuchen und sich selbst zu überzeugen.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: