Die Generalitat plant, den Auftrag noch vor Ende des Jahres zu vergeben. Die Bauarbeiten für die neuen Stationen der Tram werden voraussichtlich zwei Jahre dauern. Dann wird sie vom Plaça de les Glòries aus noch weiter ins Zentrum fahren.


Die geplanten Arbeiten für die neuen Stationen der Tram haben endlich ein Datum. Bereits im ersten Semetse des Jahr 2021 wird damit begonnen, die Tramvia vom Plaça de les Glòries aus zu erweitern. Vier neue Haltestellen wird es geben und die Strassenbahn auf der Avinguda Diagonal bis zur Ecke Carrer de Girona führen. Dort hat sie direkten Anschluss an die Metrostation Verdaguer der Linien L4 und L5.


Alle Nachrichten, die neuesten Artikel und interessante Anekdoten immer direkt auf’s Handy erhalten? Hier klicken, um unseren Telegram-Kanal zu abonnieren.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen:


Insgesamt 21 Monate sind für die Bauarbeiten vorgesehen und mit rund 44 Millionen Euro veranschlagt. 1,8 Kilometer land ist das neue Teilstück der Linie T4 der Trambesòs, die eines Tages die komplette Diagona entlangführen soll.

Die neuen Stationen der Tram auf diesem Abschnitt werden Monumental, Sicília und Verdaguer sein. Die Haltestelle am Plaça de les Glòries wird ebenfalls neu errichtet. Dabei soll ein direkter Zugang zur Metrostation der Linie L1 entstehen. Die Verkehrsbetriebe rechnen durch die Verlängerung der Linie T4 mit bis zu 19.000 Passagieren mehr pro Tag.

Die neuen Stationen der Tram, Strassenbahn, Barcelona
Die neuen Haltstellen der Tram (Grafik: BarcelonAlemany.com / Quelle Barcelona.cat)

Stadt will die Tram zurück

Die Pläne dafür lagen schon lange in der Schublade, die Umsetzung und deren Kosten wurden erst nach langen Debatten genehmigt. Grund dafür waren die Uneinigkeiten über die Verwaltung der Straßenbahn. ATM, verantwortliche Behörde der öffentlichen Verkehrsmittel der Metropolregion Barcelona, hatte diese an den privaten Sektor übertragen. Um für die neuen Stationen der Tram zu stimmen, stellten viele Fraktionen des Stadtrates die Bedingung, die Straßenbahn wieder selbst zu verwalten.

„Es muss das Ziel sein, dass die Stadt wieder die volle Kontrolle über diesen Teil der Verkehrsmittel übernimmt. Damit werden auch wieder die Einnahmen zu 100% in öffentliche Kassen fließen“, sagte die stellvertretene Bürgermeisterin Janet Sanz.

Zwischen Glòries und Carrer de Marina, soll die Tram laut der Pläne links und rechts neben der Rambla fahren, die sich in der Mitte befindet. Von dort an verläuft die Linie in der Mitte der Diagonal, neben der zusätzlich auch neue Fahrradwege entstehen werden. Auch der Gehweg wird verbreitert, wie es bereits zwischen Francesc Macià und dem Passeig de Gràcia umgesetzt wurde.

Die neuen Stationen der Tram, Strassenbahn, Barcelona
Design-Studie der Diagonal, mit dem neuen Abschnitt der Tram-Linie 4 (Grafik: Tram.cat)

Bevor die neuen Stationen der Tram entstehen, werden dafür notwendige Bauarbeiten auf der Diagonal durchgeführt. Auf dem Teilstück zwischen der Carrer de Girona und dem Passeig de Sant Joan wird die Stadt das Abwassersystem modernisieren. Dort wird bereits seit dem 23. November gebaut.

Langfristig sehen die Pläne der Stadtverwaltung vor, die Tram bis zum Plaça de Francesc Macià zu verlängern. So wird die eines Tages die gesamte Diagonal entlangfahren.

 “Es war alles andere als einfach, dieses komplexe Projekt auf den Weg zu bringen, doch endlich können die Bauarbeiten beginnen.“, Janet Sanz betonte, dass es „keinen besseren Moment gäbe, diese Erweiterung zu präsentieren“, denn sie ist überzeugt, „dass es das Leben der Menschen vereinfacht und die Stadt lebenswerter macht.