An einem Tag wie heute, wurde 1972 die Metro-Haltestelle an der Post außer Betrieb genommen. Die alte Station „Correos“ ist aber nicht ganz verschwunden.  

Direkt vor dem nicht übersehbaren Hauptpostgebäude, unterhalb der Via Laietana, befindet sich die alte Station Correos. Der ehemalige Eingang zum Bahnhof ist nicht mehr zu sehen, doch seine Überreste sind noch vorhanden. Diese Station war einst Teil der Anfänge des großen U-Bahn-Projekts in Barcelona.

Der Geisterbahnhof

Die alte Station Correos
Die alte Station Correos (Foto: Arxiu de l’Ajuntament de Barcelona)

Die alte Station befindet sich auf der Strecke der heutigen Linie 4 zwischen Jaume I am Plaça de l’Àngel und Barceloneta. Sie wurde 1934 von der Grand Metro eröffnet. Genutzt wurden dafür die 1911 von der Stadt erbauten Tunnel unterhalb der Via Laietana. Das Unternehmen Gran Metro, das erste seiner Art in Barcelona, ​​mietete die Tunnel, um eine temporäre Station zu konstruieren. Da sie nur übergangsweise als U-Bahnhof dienen sollte, waren die Dimensionen der Station auch kleiner als gewöhnlich. Die Breite des Bahnsteigs betrug beispielsweise weniger als 1,5 Meter.

Heute ist der Eingang zum alten Bahnhof nicht mehr zu erkennen. Nur ein Gitter auf dem Bürgersteig direkt vor dem Postgebäude lässt erahnen, wo er sich befand. Dort befanden sich die Treppen hinab zu einem Korridor, der zum einzigen Bahnsteig der Station führte.

Die alte Station Correos
Der ehemalige Eingang zur alten Station Correos (Foto: Arxiu de l’Ajuntament de Barcelona)

Die Überreste der Station

Alles, was für die Bauarbeiten der aktuellen Linie L4 nicht beseitigt werden musste, ist erhalten geblieben. So kann man einige Überreste nach wie vor im Tunnel sehen. Auch verschiedene Werbetafeln sind noch immer vorhanden: Möbel, Joghurt und der Wahlkampfplakate der damaligen Zeit. Genauso wie auch Lampen und die Schilder mit dem Namen der Station. 

An einer der Wände hängt bis heute ein maschinengeschriebener Hinweis, der über die Schließung des Bahnhofs am 20. März 1972 informiert.

Das Unternehmen „Gran Metro“

Der Bahnhof an der Post war die Endstation einer der beiden Linien der Gran Metro. Das U-Bahn-Projekt des Unternehmens wurde 1907 genehmigt, doch erst nach 19 Jahren Bauzeit 1926 eingeweiht. Der Plan, ein stadtweites Metro-Netz auszubauen, konnte zu jener Zeit aber noch nicht erfolgreich umgesetzt werden.

Metro-Plan 1934 in Barcelona

Im Jahr 1961 fusionierte Gran Metro mit dem zweiten U-Bahn-Unternehmen der Stadt, Metro Transversal und ging in städtischen Besitz über. Daraus wurde die Ferrocarril Metropolitano de Barcelona gegründet. Es war der Vorgänger des aktuellen TMB (Transports Metropolitans de Barcelona) zu denen auch die Straßenbahnen und Busse gehören.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: