Aufhebung fast aller Einschränkungen

Ab Freitag fallen fast alle Einschränkungen weg

Seit einigen Monaten entwickelt sich die Lage der Pandemie positiv. Auf dem Weg zurück in die Normalität tritt am Freitag die Aufhebung fast aller Einschränkungen in Kraft

Wenn alles so weiter läuft wie seit Mitte Juli, könnte die fünfte Welle des Coronavirus tatsächlich die Letzte gewesen sein. Die konstant positive Tendenz in der Entwicklung der Pandemie begann bereits im Sommer. Die niedrigen Zahlen erlauben nun einen wichtigen weiteren Schritt Richtung normalem Alltag, wie man ihn vor der Gesundheitskrise kannte. Der Präsident der Generalitat hat die Aufhebung fast aller Einschränkungen angekündigt. Damit fallen unter anderem die Limitierung der Auslastung in Sektoren wie Kultur und Gastronomie weg.



Weiterhin beibehalten wird aber die derzeitige 70 %-Beschränkung für Nachtclubs. Diese gilt auch für Festivals und musikalische Aufführungen in Innenräumen und mit stehendem Publikum. Das bedeutet, dass sie diese Kapazität aufnehmen können, dafür aber die Covid-Pässe der Teilnehmer kontrollieren müssen. Ein System, dessen Ausweitung auf andere Sektoren vorerst ausgeschlossen wird.

Volles Haus wieder erlaubt

Die gestattete Kapazität in der Gastronomie wieder 100 % betragen. Die Behörden haben darüber hinaus entschieden, dass auch das Limit von Personen an den Tischen entfällt. Bisher dürfen, sowohl in Innen- als auch in Außenbereichen maximal 10 Gäste zusammensitzen.

Eine weitere Änderung ist die Kapazität, die von 50 % auf 100 % in geschlossenen Räumlichkeiten erhöht wird. Es wird nicht mehr nötig sein, den Abstand zwischen den Tischen einzuhalten – und die gewohnten Öffnungszeiten werden wieder eingeführt.

Kultur, Universitäten, Kongresse und Stadien

Auch Theater und Kinos und Freizeitparks gewinnen wieder ihre volle Auslastung wieder, die derzeit bei 70% liegt. Gleiches gilt für Archive, Bibliotheken, Museen und Ausstellungshallen und Galerien.

Wieder 100% der Auslastung gestattet (Foto: BarcelonAlemany.com)

Darüber hinaus wird man sowohl Universität als auch Konferenzen und Messen wieder uneingeschränkt besuchen können. Offene Sportstadien, wie beispielsweise das Camp Nou können ab Freitag wieder bis auf den letzten Platz gefüllt werden.

“Ein großer und wichtiger Schritt nach vorn. Doch kein Grund, die Vorsicht zu vergessen”

Pere Aragonés, katalanischer Präsident

Aragonés betonte, „die umfangreiche Impfbereitschaft der Bevölkerung hat die Aufhebung fast aller Einschränkungen ermöglicht. Ab diesem Freitag treten umfangreiche Lockerungen in Kraft und werden die meisten der noch geltenden Beschränkungen hinter uns lassen.“ Weiter sagte er: In den meisten Sektoren herrschen damit wieder Umstände wie vor der Pandemie. Nun beginnt die Phase der Wiederherstellung des normalen Lebens endgültig.“

Gleichzeitig warnte er aber auch davor, „zu schnell unvorsichtig zu werden. Das jetzt viele Beschränkungen wegfallen bedeutet nicht, dass der Virus verschwunden ist. Die Pandemie hat wesentlich an ihrem Umfang verloren, doch ist sie nach wie vor präsent“, mahnte Aragonés.

Der Präsident forderte ebenfalls, dass sich die restliche Bevölkerung impfen lässt. “Dieser Prozess hat es ermöglicht, zur aktuellen Situation zu gelangen”, betonte er. Er appellierte an die Menschen, die den Wirkstoff noch nicht erhielten, „etwas für sich und die engsten Mitmenschen zu tun.”

Die Maske, weiterhin Pflicht

Was auf jeden Fall bleibt, ist die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen. Gleiches gilt, wenn der Abstand von 1,5 Metern zu Personen nicht eingehalten werden kann, die nicht im gleichen Haushalt leben.

“Die Verwendung der Maske wird in den gleichen Bereichen wie jetzt weiterhin obligatorisch sein”, sagte Präsident Aragonés. Die Option, sich ohne Maske in Schulen oder Arbeitsplätzen zu bewegen, wird derzeit ebenfalls geprüft.

Gastronomie darf wieder alle Plätze nutzen (Foto: BarcelonAlemany.com)

Kaum noch kritische Fälle

Die Pandemie-Daten haben sich mehr als sehr positiv entwickelt. In den katalanischen Krankenhäusern werden aktuell 345 Personen aufgrund des Coronavirus behandelt. Erstmals seit mehr als einem Jahr befinden sich weniger als 100 Patienten auf den Intensivstationen.

Das Risiko eines Wiederausbruchs liegt aktuell bei 43 Punkten und nähert sich sogar dem Wert von 30. Wird diese Marke unterschritten, herrscht nach europäischen Richtlinien nur noch ein niedriges Risiko. Dabei handelt es sich um einen riesigen Unterschied zu Juli, als noch ein Wert von 2.000 aufgezeichnet wurde.

Auch im Vergleich zu anderen Staaten Europas, sind die Zahlen – neben Portugal – derzeit in Spanien am niedrigsten. Der Fortschritt der Impfkampagne (78 % haben die vollständige Impfung), ist laut Experten einer der Gründe für die gute Entwicklung.

Am 12. Oktober des vergangenen Jahres gab es in Katalonien insgesamt 1.366 neue Fälle, gestern waren es nur noch 246.

Alle diese Änderungen treten ab diesem Freitag, 15. Oktober, in Kraft. Ursprünglich sollten die derzeitigen Beschränkungen bis zum 22. Oktober verlängert werden. Die gute Entwicklung der Pandemie machte es möglich, dies zu umgehen. Die vollständige Liste der aktuellen Regelungen, bzw. was davon übrig ist, steht auf der Seite der katalanischen Regierung zur Verfügung.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: