Ramentol sagt, dass dieser Sommer dem von 2019 ähnlicher sein wird, als 2020. In den kommenden Wochen wird man über Änderungen der Maskenpflicht debattieren.

KATALONIEN, EUROPA PRESS. Der Generalsekretär des Gesundheitsministeriums, Marc Ramentol, hat einige Fragen zur derzeitigen Lage der Pandemie in Katalonien beantwortet. Er erklärte gegenüber der Presse, dass „die Verwendung der Masken in den kommenden Wochen ein Thema der Debatten sein wird. Eventuelle Änderungen bei der Maskenpflicht werden aber immer abhängig davon sein, ob die Tendenz der sinkenden Zahlen anhält.“ Sobald es die Situation der Pandemie zulässt.


Alle Nachrichten, die neuesten Artikel und interessante Anekdoten immer direkt auf’s Handy erhalten? Hier klicken, um unseren Telegram-Kanal zu abonnieren.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen:


Wie lange noch Maskenpflicht?

Ramentol wollte sich auf keine genaueren Aussagen festlegen. Jedoch erklärte er, dass man die Situation in Ländern mit höherer Immunität, wie beispielsweise Israel oder den USA, genau studiere. Wir wollen nicht, dass die Bevölkerung diese Situation länger als nötig ertragen muss. Aktuell stellt das Tragen der Masken aber eine unerlässliche Maßnahme zum Schutz vor möglicher Infektion mit dem Virus dar. Die Impfung der Bevölkerung schreitet in einem guten Rhythmus voran und jeden Tag sind mehr Menschen immun. Alles deutet darauf hin, dass es in den kommenden Wochen Gespräche über Änderungen bei der Maskenpflicht geben werden kann.

“Besserer Sommer als im vergangenen Jahr”

Marc Ramentol, Generalsekretär des Gesundheitsamts

Bezüglich der ‘botellons’ erklärte er, dass „den Behörden solche Bilder absolut nicht gefallen.“ Ramentol bezeichnete sie aber als „Einzelfälle“, und mahnte, “nicht alle jungen Leute die Schuld dafür zu geben. Er appellierte aber gleichzeitig an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung. Die Pandemie könne “nur eingedämmt werden, wenn alle gemeinsam dabei mithelfen.”

Maskenpflicht Änderung in Sicht
Marc Ramentol bei einer Pressekonferenz (Foto: Europa Press)

Ausgehend von der aktuellen Entwicklung der Pandemie „wird dieser Sommer angenehmer als der des letzten Jahres“, sagte Ramentol. „In Bezug auf die Einschränkungen wird er dem Sommer 2019 mehr gleichen, als dem von 2020.“

Angesprochen auf große Musikfestivals reagierte er ebenfalls zuversichtlich. „Wenn es die epidemiologischen Bedingungen zulassen, können „weitere Schritte Richtung Normalität unternommen werden.“ Der problemlose Verlauf von Testveranstaltungen wie das Konzert im Palau de Sant Jordi ist ein gutes Zeichen dafür.“

Impfkampagne

Das Gesundheitsamt hat ebenfalls die neusten Zahlen im Zusammenhang mit dem Fortschritt der Impfungen bekanntgegeben. Nach dem Stand von Samstag, 15. Mai haben 31,2% der katalanischen Bevölkerung bereits die erste Dosis des Impfstoffs erhalten. Vollständig geimpft wurden bisher rund 14,6% der in Katalanen lebenden Personen. In absoluten Zahlen wurden insgesamt 2.442.174 erste und 1.073.952 zweite Einheiten verabreicht.


Um unsere Webseite und damit auch den Service für unsere Lesern weiter verbessern zu können, sind wir auf etwas Hilfe angewiesen. Über eine kleine Unterstützung unserer journalistischen Arbeit würden wir uns daher sehr freuen: